Donnerstag, 19. Juni 2014

Tag 36: Messigny-et-Vantoux - Dijon

Heute morgen wurden wir mit Frühstück versorgt und danach an die Stelle gefahren, an der wir gestern eingesammelt wurden.
Wir liefen die 10 km nach Dijon, die in Wirklichkeit etwas mehr waren und kamen an einem Kirschbaum vorbei, der die schönsten und leckersten Früchte trug, die wir bisher hatten. Die Kirschen waren fast schwarz, aber leider kamen wir nur an wenige heran.
Die Strecke nach Dijon zog sich ins Unendliche und mein Knie tat heute wieder wirklich weh.
Als wir endlich am Campingplatz angekommen waren, setzten wir uns mit einer kalten Cola auf die Terrasse und loggten und ins Internet ein. Nachdem wir etwas entspannt hatten, gingen wir duschen und wuschen alle Wäsche, die wir im Rucksack hatten. Da es heute warm ist und wir früh gewaschen haben, wird heute Abend als trocken sein.
Später machten wir uns auf den Weg in die Stadt, um uns umzuschauen. Dijon ist hübsch und erwartungsgemäß fanden wie an jeder Ecke Senf.
In einem Laden probierten wir spannende Sorten wie Senf mit Kokosnuss und Senf mit Kirsche. und es gab noch unzählige weitere Sorten.
Wir klapperten die Sehenswürdigkeiten ab, aßen etwas und als wir uns im Dom unseren Stempel holten, lud uns der Angestellte in die (wirklich hübsche) Krypta ein. Zahlen mussten wir nichts, eben weil wie Pilger sind. Das ist glaube ich unsere erste Pilgerrabatterfahrung auf dieser Reise.
Den Abend verbrachten wir dann auf dem Platz auf der Terrasse und schauten uns das WM-Spiel an. Es tut gut, mal einen kurzen und entspannten Tag zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten